Ägypten

Schüleraustausch

Austauschbegegnung 14. – 24.11.2019

Sichtlich nervös, aber auch in freudiger Erwartung, harrten zehn Schüler/innen der neunten und zehnten Klassen am Gnadenthal-Gymnasium am 14. November in der Mittagspause in der Schübelhalle aus, um ihre Gastschüler/innen aus Kairo zu begrüßen. Nach einem „Oh, da sind sie“, dem Ergreifen des Willkommensplakats sowie der Hände der Nachbarin ging es dann – etwas zögerlich – auf die Ankömmlinge zu, die in zwei Minibussen geradewegs vom Flughafen in München kamen. Alle Nervosität schien aber verflogen, als die Schüler ihre Austauschpartner erkannten, begrüßten und erste Gespräche begannen. Im Vorfeld waren sie schon via E-Mail oder WhatsApp miteinander in Kontakt getreten, nun lernte man sich endlich von Angesicht zu Angesicht kennen. Die nächsten zehn Tage würden interessant, erlebnisreich und aufregend sein, das war gewiss.

Das Austauschprogramm zwischen dem Gnadenthal-Gymnasium und den Nefertari International Schools in Kairo besteht seit 2013 und nach dem letzten Besuch ägyptischer Gastschüler im Jahr 2017 war es 2019 wieder Zeit, Gäste aus Ägypten zu empfangen, bevor es im Herbst 2020 für die deutschen Schülerinnen und Schüler nach Kairo gehen wird.

Die Zeit in Ingolstadt war mit einem vollen Programm so durchgeplant, dass einerseits genug Zeit in den deutschen Gastfamilien und an der Schule verbrachten werden konnte, um Kultur, Traditionen, Sprache, Gewohnheiten und Verhaltensweisen kennenzulernen. Andererseits wurden mehrere Exkursionen und Projektarbeit unternommen, die besonderes Augenmerk auf das Thema der diesjährigen Austauschbegegnung legte: Umgang mit Müll in Deutschland und Ägypten - Müllvermeidung und -Verwertung. Unter anderem unternahm die Gruppe Ausflüge zur Firma BÜCHL sowie zur Müllverwertungsanlage Ingolstadt, wo sie sich intensiv mit der Thematik auseinandersetzten und Informationen erhielt, die sie in der Projektarbeit in der Schule besprechen und für eine abschließende Präsentation am Freitag aufbereiten konnte. Gemeinsamkeiten und Unterschiede der Müllverwertung und -entsorgung von Deutschland und Ägypten stellten sie an ihrem letzten Schultag in Ingolstadt vor verschiedenen Klassen anschaulich und informativ gegenüber.

Darüber hinaus lernten sie die Region Ingolstadt beim Empfang im Rathaus, bei einer Stadtführung, bei gemeinsamem Bummeln, einem Ausflug zur Badermühle in Desching sowie bei der Führung auf dem Audi-Werksgelände kennen. Nach München ging es am schulfreien Buß- und Bettag mit der Bahn, wo besonders das Schloss Nymphenburg beeindruckend für unsere Gäste war. Außerdem besuchte die Gruppe am Abreisetag die Allianz-Arena, wo Herr Götz eine exklusive Führung bot. Obwohl der Temperaturunterschied von über 20 Grad zu häufigem Frieren und Zähneklappern führte, hatten die Ingolstädter und Kairoer Schüler/innen beim Besuch der Eisdisco in der Saturnarena besonderen Spaß, dem Event, dass von manchen als „Highlight“ der Begegnung betitelt wurde. Die Stimmung zwischen den Austauschpartnern war insgesamt immer positiv, die Schüler/innen freundlich, interessiert und rücksichtsvoll. Eine Eigenschaft, bei denen sich deutsche und ägyptische Schüler wohl noch gegenseitig etwas abschauen können, sind die Unterschiede in Punkto Zeitmanagement und Gelassenheit. Die ein oder andere Anekdote können die Gastfamilien erzählen, die die meiste Zeit mit unseren Gästen verbrachten.

Bei der Verabschiedung am Flughafen München, hörte man häufiger ein freudiges „Bis nächstes Jahr!“ als Trauer und Abschiedsschmerz. Bis dahin erinnern die Gastgeschenke die Beteiligten an die aufregenden Tage mit ihren Austauschpartnern, die ägyptischen Gastschüler tragen bis dahin das Gnadenthal-Logo auf der Brust, sie freuten sich über die erhaltenen Polo-Shirts der Schule. Wir freuen uns nun auf unser Abenteuer Kairo, das uns im Herbst 2020 erwartet.

Simone Franz

Zu Besuch in Deutschland

 

Das Austauschprogramm ist ein sehr spannendes Programm zwischen zwei Schulen aus sehr unterschiedlichen Ländern und es ergeben sich natürlich viele Vorteile daraus. In unserem Programm haben wir nicht nur unsere deutsche Sprache verbessert, sondern auch unseren Charakter weiterentwickelt.

Am Anfang haben wir schon gewusst, dass wir in Deutschland selbständig werden würden. Dieses Programm hat uns in neue Situationen gebracht, die wir gemeistert haben. Wir haben viele Sehenswürdigkeiten besichtigt und neue Freunde sowie eine neue Kultur kennengelernt. Wir haben wie deutsche Schüler zehn Tage lang gelebt und es war wirklich toll.

Zusammenfassend muss man sagen, dass es eine sehr tolle Erfahrung war und wir empfehlen dieses Programm weiter.

Vielen Dank an das Gnadenthal Gymnasium für die tolle Chance!

von Ammar, Abdelrahman, Zeina, Fayrouz und Maria

Bericht einer Schülerin:

Donnerstag, der 14.11.2019, ein Kleinbus fährt durch das „Blaue Tor“ in den Innenhof des Gnadenthal-Gymnasiums, der zweite folgt ein paar Minuten später. Aus den Bussen steigen zwölf Schüler mit ihren Lehrern, die sich aufgeregt in arabischer Sprache unterhalten. Einig waren sich unsere Gäste darin, dass es in Deutschland furchtbar kalt ist. Nach einer kurzen Begrüßung begaben sich die Schüler in ihre Gastfamilien. Die nächsten zehn Tage würden wir den ägyptischen Austauschschülern unser Land, unsere Kultur und unsere Lebensweise zeigen.

Nach der offiziellen Begrüßung durch unseren Schulleiter und einem Vertreter der Stadt Ingolstadt, durften die Austauschschüler bei einer Stadtführung erste Eindrücke sammeln und auch die ersten Shopping-Ergebnisse ließen nicht lange auf sich warten. Am Ende dieses anstrengenden Tages stand dem Wochenende also nichts mehr im Weg. Darauf freuten sich deutsche sowie ägyptische Schüler schon sehr, denn die Planung für das Wochenende ist ganz den Gastfamilien überlassen. Der Wunsch nach Schnee stand aber bei allen ganz oben auf der Liste. So passierte es dass man sich plötzlich auf Schloss Neuschwanstein über den Weg läuft. Auch das Käthe-Wohlfahrt Weihnachtsdorf in Rothenburg ob der Tauber, die Zugspitze oder andere sehenswerte Städte waren beliebte Ausflugsziele.

Am Montag ging es dann so richtig los. Das diesjährige Projekt behandelte das Thema Mülltrennung und die Unterschiede zwischen Deutschland und Ägypten. Bei einer Führung durch das BÜCHL-Gelände in Ingolstadt konnten erste Informationen gesammelt werden. Ebenso am Dienstag bei der Müll-Verwertungs-Anlage und beim Besuch eines Bauernhofs. Eines der Highlights war wohl die Eisdisco am Abend, als die meisten unserer Ägypter das erste Mal mit Kufen unter den Füßen auf dem Eis standen bzw. lagen. Kunstvolle Pirouetten und immer neue Fallmethoden konnten bestaunt werden, ein riesen Spaß für alle Beteiligte.

Bestaunen konnten wir auch Schloss Nymphenburg beim Gruppenausflug nach München am Buß-und Bettag. Ebenso wie das schöne Münchner Rathaus am Marienplatz. Mit zahlreichen Tüten bepackt traten wir am Nachmittag dann den Rückweg an.

Durch intensives und konzentriertes Arbeiten am Donnerstag konnten sich die daraus entstandenen Präsentationen zum Thema Mülltrennung durchaus sehen lassen. Die Vorstellung erfolgte am Freitag vor Schülern der fünften bis elften Jahrgangsstufe. Der Freitagnachmittag und Samstag wurden noch für Ausflüge, sowie letzte Einkäufe genutzt. Der Austausch 2019 neigte sich langsam aber sicher dem Ende zu. So stand am Sonntag nur noch eine Führung durch die Allianz-Arena auf dem Programm, welche für einen sehr gelungenen Abschluss sorgte. Schweren Herzens verabschiedeten wir uns vor den Toren des Münchner Flughafens von den zwölf ägyptischen Schülern, jedoch mit dem Wissen dass sich alle nächstes Jahr in Kairo wiedersehen werden.

Zehn Tage, in denen wir eine Menge voneinander lernen konnten. Zusammen haben wir sehr viel gelacht und erlebt. Wir alle freuen uns schon auf den Oktober nächsten Jahres, wenn wir im Flieger nach Kairo sitzen und endlich echte Pyramiden und Pharaonen sehen können.

Johanna Röttinger

Gnadenthal-Gymnasium Ingolstadt · Kupferstraße 23 · 85049 Ingolstadt

Tel: 0841-93870300 · Fax: 0841-93870399 · verwaltung@gnadenthal-gymnasium.de